18.07.2005 - Superzelle + 8 cm Hagel @ Norden Graz (Stmk)

28.12.2013 01:01 (zuletzt bearbeitet: 17.08.2018 22:22)
#1 18.07.2005 - Superzelle + 8 cm Hagel @ Norden Graz (Stmk)
avatar

Hagelunwetter nördlich von Graz am 18. Juli 2005

Am Montagnachmittag (18.07.2005) zog gegen 17.00 Uhr ein heftiges Unwetter mit Sturmböen, Hagelschlag und starken Regenschauer über den Norden des Bezirkes Graz-Umgebung. Ein präfrontales Bodentief aus Deutschland brachte feuchtwarme Lufmassen nach Österreich, wodurch es in der Steiermark zu heftigen Gewitterzellen kam. Zuerst entstand eine Gewitterzelle in der Obersteiermark die sich durch das Lokale Erhitzen & durch die hohen Cape Werte zu einer Superzelle heranbaute, trotz niedrigen Hebungstendenzen kamen mässige bis gute Scherungsbedinungen. In Graz - Umgebung scherte sie leicht nach Südosten. Teilweise gab es Hagelschlossen von bis zu 8cm. Am stärksten betroffen waren die Gebiete um Frohnleiten, Kleinstübing (Heimatort) und Semriach. Autos & Dächer wurden vom Hagel beschädigt. Wahrscheinlich eines der stärksten Hagelunwetter des Jahres 2005. Die Feuerwehren waren im Einsatz, rund 3 Tage arbeiteten sie um die Dächer abzudecken & weitere Schäden zu beseitigen. Die Superzelle hinterließ eine Spur der Verwüstung. Ausser dem Hagel wurden mehrere Funnels bzw. ein Tornadoverdacht Registriert. Ein Bild von meinem Garten in Kleinstübing (Heimatort) als ich noch 5 Jahre alt war. Ich kannte mich früher noch nicht viel mit dem Wetter aus doch dieses Ereignis werde ich nie Vergessen. Als ich raus schaute kamen dunkle Wolken hinter dem Berg hervor. Minuten darauf fing es schon an zu Hageln zuerst kam noch kleiner Hagel der vom Niederschagsfeld herausgeschleudert wurde. Danach ging es richtig los. Hagel so groß wie ein Tennisball (8cm). Tausende riesen Hagelkörner fielen vom Himmel. Man hörte es richtig knallen an den Dächer. Als das Unwetter vor bei war,war nur noch eine schneisse der Verwüstung zusehen. Nur schade das ich es nicht gefilm habe bzw. nicht konnte. Wenigstens ein Foto von mir. Einen Tag später lag immer noch Hagel von 6cm, obwohl schon wieder Hitze angesagt wurde sind sie nur langsam geschmolzen. Es war ein echtes Naturschauspiel die Gefahr dieser Gewitterzelle mitzuerleben. Da sieht man mal wie gefährlich solche Naturkatastrophen sein können. Mit dem Auto in dieser Superzelle hätte man wohl Bech.

Weitere Bilder:


Quelle: fireworld.at


Quelle: fireworld.at


Natürlich sehr spät dieser Bericht, schon bald 9 Jahre her. Habe weil ich ich mich noch errinern konnte den Beitrag zusammengefast. Damals eine gefärhliche Sache, obwohl sie nicht so langlebig war hatte sie enorme Kräfte in sich. Hoffe der Beitrag hat euch gefallen, spät, aber dennoch.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!