30.11-05.12.2014 - [Schadensanalyse] Gefrierender Regen + Nebel inkl. zentimeterdickem Eis @ Rabenwald (STMK)

13.12.2014 20:30
#1
avatar

Vor gut einer Woche endete eine mehrere Tage andauernde gefr. Regen- u. Hochnebel-Lage, die in mehreren Gebieten in Österreich zu schweren Schäden führte. (z.B. Waldviertel oder Raum Mönichkirchen, NÖ) Aber auch in unserem Raum bildete sich stellenweise zentimeterdickes Eis mit einer solch gewaltigen Last, dass unzählige Bäume umknickten und entwurzelt wurden. Da wir heute sowieso auf den Rabenwald zu meiner Oma fuhren, konnte ich auch ein paar Fotos der großen Schäden machen. Stellenweise erinnert die Umgebung stark an ein Schlachtfeld - Schäden die man in diesem Ausmaß sonst nur bei schweren Sturm-Ereignissen vorfindet. Da mir die Zeit für eine ausführlichere Analyse fehlt, zeig ich euch hauptsächlich Fotos der Schäden. Die sprechen aber ohnehin für sich:



Auch einige Häuser hat es, so wie hier wo das Dach von einem abgebrochenen Ast eingeschlagen wurde, erwischt.


Die meisten Bäume haben keine Wipfel mehr:




Selbst nach einer Woche, wo es immer wieder Plusgrade gab, gibt es weit verbreitet noch Eis.


Die Straße vor dem Haus meiner Oma... Schon auf dem Weg nach oben lagen quasi alle paar Meter große Bäume neben der Straße, die während des Ereignisses auch gesperrt war.




Auch heute wurde noch fleißig gearbeitet... Auch da noch gut das Eis auf einem Baum zu sehen:








Ein Foto welches für sich spricht - bei jedem "helleren" Punkt fehlt zumindest der Wipfel eines Baumes...






Bei diesem Haus hatten die Besitzer riesiges Glück - ein abgebrochener, großer Ast bohrte sich direkt neben dem Haus regelrecht in den Boden:








Im Endeffekt waren das Fotos von einem kleinen Teil des riesigen Schadengebietes. Bis klar ist wie groß der Schaden wirklich ist, wird wohl noch sehr viel Zeit vergehen. (In den Wald kommt man aktuell nicht einmal hinein.)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!