20.04.2010 - Pechverfolgtes Chasing: 1 Zellenstreifschuß / Graz - Wr.Neustadt (NÖ)

20.04.2010 - Pechverfolgtes Chasing: 1 Zellenstreifschuß / Graz - Wr.Neustadt (NÖ)

21.04.2010 12:16
#1
avatar

Hi@all

dass es gestern rund gehen sollte stand ja einigermaßen fest:




daher positionierten sich Mike Graz, Martina Graz und etwas später (gegen 15:30) auch Manuelw79 sowie Kali am Grazer Flughafen um die Gewitterlage genauestens im Auge zum behalten...


1-2 Stunden später nach einigen teilweise sogar recht kräftigen Gewitterzellen in Oberösterreich, Salzburg und auch schon in einigen Teilen Niederösterreichs schossen auch bei uns immer mehr Wolkentürme in die Höhe und das bisher floppige Chasing schien etwas interessanter zu werden. Dennoch beschlossen wir uns gegen Abend nachdem es noch immer zu keinen richtigen Zellen gereicht hat uns noch die bereits sehr langlebige Zelle kurz vor Wr. Neustadt noch zu holen. Manuelw79 sowie Kali blieben derweilen in Graz um weiterhin die Lage im Grazer Raum und Umgebung im Auge zu behalten.


Datenlieferant: Ubimet GmbH - hier eine Map worauf die Blitzaktivität gut zu sehen ist von den einzelnen Zellen... bis 20 Uhr.


schon kurz nach Gleisdorf sah man den dazugehörigen recht netten CB.


einige Kilometer weiter dieses Bild...


und leider, leider war es wohl eine halbe Stunde zu spät, denn die recht heftige Gewitterzelle war bereits übern Wechselgebiet und südöstlich von Wr.Neustadt zu dem Zeitpunkt als wir noch 50 km von dieser entfernt waren. Lediglich einen Streifschuß mit etwas Regen und Böen bis zu 60 km/h bekamen wir ab...


aber immerhin gelangen uns noch ein paar Bilder rückseitig dieses Systems.


dennoch aber schade dass wir noch mehr zu sehen bekommen haben.


...


...


...


...


noch einmal ein rückseitiger Blick.


Richtung Graz und dem Burgenland zurück entstanden nun wieder neue Zellen...


es war also mehr oder weniger wie verhext...


hier bei Fürstenfeld eine recht kräftige Zelle schon sehr spät nochmal vor uns aber auch diese konnte nicht mehr gechast werden.

Der eigentlich Trogdurchgang kam eben wirklich gut 3 Stunden zu spät, dennoch reicht es noch im Dreiländereck zu einer sher heftigen Gewitterzelle. Vermutlich Mesozyklone aufgrund der Radarsignatur und der Lebensdauer. Auch rechts davon vom Raum Villach bis ins Lavantal gabs noch so einiges an Geblitze bis spät in die Nacht hinein. Für April war dies sehr beeindruckend.


-
Bis Bald
-


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2010 14:51
avatar  Salvi
#2
avatar

Immerhin! :)


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2010 23:18
avatar  Michael
#3
avatar

Ja war wirklich viellllllllllllllll pech dabei grr grr !!


 Antworten

 Beitrag melden
21.04.2010 23:30
#4
avatar

Leider,Leider Mike...tja wie gesagt man kann die Gelegenheit eben nicht immer am Schopfe packen, manchmal entwischt die Gans einfach.


Quelle: livefilestore.com
-


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!