Wissens + Schulungsforum » Wetterdaten und ihre bedeutung

Wetterdaten und ihre bedeutung

15.07.2010 17:42
avatar  Kime
#1
avatar

Ich wollte mal fragen was ich alles den aus den Daten die meine Wetterstation ausspuckt vorhersagen kann. Damit meine ich aber nicht unbedingt was in den nächsten Tagen passiert sonder was in den nächsten Stunden Minuten passieren kann. Ich denke mal ihr könnt mir da sich weiterhelfen und ich habe meine Frage so gestellt das man sich auskennt (bin mir aber nicht sicher) :)

Lg Alex


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2010 11:43
avatar  Ronny
#2
avatar

Hmmm ... ich denke allein über die Wetterstation wirst kaum was sagen können. Aber in Kombo mit den Radarbildern auf jeden Fall sehr hilfreich - Kommt auch drauf an welche Daten dir die Station ausspuckt vermut ich mal. Bin da aber noch nicht so bewandert, wart ma mal was unsere Wetterfrösche dazu sagen :)


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 11:14
avatar  Kime
#3
avatar

Da will keiner was dazu sagen so wie das ausschaut. Schade eigentlich. Es würde mir auch schon reichen einen Tipp zu bekommen wo ich die Infos bekomme.


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 11:16
avatar  Ronny
#4
avatar

Was bekommstn da für Daten? Vllt kann ich dir bissl helfen...

Edith sagt: Hab mir das Ding mal rausgesucht was du in der Signatur stehen hast und schau mir das mal an...


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 11:37
#5
avatar

Zitat von Kime
Da will keiner was dazu sagen so wie das ausschaut. Schade eigentlich. Es würde mir auch schon reichen einen Tipp zu bekommen wo ich die Infos bekomme.



Sorry, derzeit in der Saison sind wir zumeist alle auch bei unwtterfreien Tagen schwer beschäftigt mit der Planung sowie generell organisatorischem. Vor allem ich habe da immer wieder sehr wenig bis gar keine Zeit auf Anfragen einzugehen. Einige werden wissen was ich damit meine diese mir private Nachrichten geschrieben haben. Am besten ist hier immer noch per E-Mail :)

Bezüglich der Wetterdaten alleine kann man kaum Vorhersagen machen, man kann anhand des Luftdrucks zwar Trends erkennen (fallend=Tief, Regen, Schlechwetter, steigend= Hoch, trocken, Schönwetter) doch für Detailprognosen benötigt es etwas Erfahrung in verschiedenen Profiwetterkarten Modellen. Aber auch was die Schulung und Weiterbildung unserer Mitglieder betrifft rauchen beinahe täglich bei einigen die Köpfe. Spätestens bis September wirds dazu mit Sicherheit weitere Infos geben. (bezüglich Workshop zb.) Generell werde aber auch ich, Manfred Spatzierer sowie einige andere im Verein wieder um einiges besser auf diverse Fragen von Mitgliedern eingehen können.

PS: je mehr Werte eine Wetterstation ausspuckt desto besser natürlich, vor allem wenn es um Nowcasting geht. (also bei äußerst unsicheren Wetterlagen, wo im Grunde keine exakte Vorhersage möglich ist) da zählt dann jeder Wert schon bald.
-
-


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 12:14
avatar  Kime
#6
avatar

Ok danke schon mal.

Mir ist klar das immer viel zu tun ist aber mir reicht auch schon wen ich weiß das sich wer der frage an nimmt :)

Ich denke mal mit meiner Davis Vantage Pro2 Aktiv Plus hab ich da eine sehr gute Möglichkeit. Meine frage kommt aber gerade daher da ich so viele Werte bekomme das ich auch etwas anfangen will damit.

Lg Alex


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 12:16
avatar  Ronny
#7
avatar

So, hab eine Auflistung der Daten gefunden, die deine Station ausspuckt und bin mal bissl mit Wissen und Gewissen drauf eingegangen:

*) Luftdruck:
Relevant für das Erkennen von Wetterumschwüngen (Hoch / Tief). Bleibt in dem Sinn aber die Frage nach der Genauigkeit, da das normalen in einer gewissen Höhe gemessen wird wo keine störenden Einflüsse sind (zB. Gebäude).
*) Wettervorhersage sollte selbstredend sein
*) Temperatur und Luftfeuchte ebenso
*) Hitze-Index ... 0 Ahnung was das ist
*) Taupunkt:
Gibt dir den aktuellen Temperaturpunkt bei dir an, bei der die Luft mit 100% Feuchtigkeit gesättigt ist und keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann. Je wärmer die Luft, desto mehr Feuchte kann sie aufnehmen bzw. umgekehrt. Sinkt somit die aktuelle Lufttemperatur unter den Taupunkt, so heißt das dass die Luft ihre Feuchtigkeit in die Umgebung abgibt wodurch feuchte Luftpakete entstehen und Wolken sich bilden. Ist somit ein Indikator wenn nass wird. Zudem fließt die Luftfeuchte und Luftdruck auch in die Berechnung ein. Somit hängen die Drei zusammen.
*) Mondphasen ... wüsste nicht was ich damit anfang
*) Niederschlag ... vermutlich statistischer Wert, oder?
*) Gesamtniederschlag ... statistischer Wert
*) Regenrate ... keine Ahnung was da gemeint ist
*) Windrichtung und –geschwindigkeit:
Misst dir die Windstöße, die kommen. Bei Gewitterfronten kannst ablesen ob eine Zelle mit Abwinden um sich schleudert. Steigt der Wind rapide an wenn grad was über dir hängt musst uU mit schweren Fallböen rechnen. Zudem kannst im Abgleich mit diversen Wetterkarten eventuelle Konvergenzzonen bei dir ausmachen. Anhand der Windrichtung kannst – bitte nicht festnageln, bin nicht ganz sicher – im Vergleich zu höher gelegenen Windkarten eine mögliche bodennahe Windscherung herauslesen, was wiederum einer der Grundfaktoren für die Gewitterneu- bzw. –nachbildung ist.
*) gefühlte Temp. ... kA ob das für was gut ist
*) Datum, Uhrzeit, Sonnenauf/untergang ... selbstredend

In Summe: soweit ich mich bis dato auskenne wirst nur von der Wetterstation nicht wirklich viel vorab herauslesen können, da die Werte eher bodennahe sind und (mit Ausnahme der Scherung) vorrangig Höhenwerte wichtig sind. Am Luftdruck kannst eventuell einströmende Druckgebiete früher erkennen. (Hochdruck => Schönwetter, da Wolkenbildung unterdrückt wird und durch das Absenken der Luftmassen entsteht eine Inversion, die Wolken auflöst; Tiefdruck (Bodentief) => durch ein Hochdruckgebiet erhitzte Luft verliert an Dichte und steigt auf wodurch der Druck abfällt. Dadurch strömt Luft zu (Konvergenz), es kommt zur Windbildung, was du dann mit den Windmessungen ablesen und mit Windkarten höherer Luftschichten wegen der Scherung vergleichen kannst). Wenn ein Tief vor der Tür steht auch immer den Taupunkt und aktuelle Temp. im Auge behalten. Das zeigt dir an ab wann du bei dir lokal mit Niederschlag rechnen musst / kannst. Sinkt der Taupunkt wird vermehrt Feuchtigkeit abgegeben da auch kühlere Luft keine Feuchte mehr aufnehmen kann. Meist unmittelbar vor Gewitter / Unwetter

Durch Zuhilfenahme von diversen Wetterkarten (Höhenwind+Scherung, CAPE, CIN) kanns dir aber sicher helfen, wann du bei dir vor Ort mit Gewitterbildung oder aktiven Gewittern/Unwettern rechnen kannst. Bzw. mit Radarkarten kannst dann abstimmen, obs stärker werden wird oder nachlässt.

Aber wie gesagt, bin da noch nicht so bewandert und bin noch im Begriff, die ganzen 5 Milliarden Zusammenhänge zu kapieren, die da alle ineinander greifen :).Iich hoff dass ich dir da jetzt keinen Blödsinn geschrieben hab *duck*

@ Hansi: wenn ich gewusst hätt dass das vom Hundertsten nichtins Tausendste, sondern ins Millionste (überspitzt gesagt) geht, hätt ichs glaub ich bleiben lassen :). Ist witzig, mit jedem Wert, mit dem du dich befasst kennst dich als erste mal gleich wieder überhaupt nicht mehr aus. Ist echt heftig das zu kapieren :(


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 13:40
avatar  Kime
#8
avatar

Danke für diene Antwort. Da warte ja noch einiges auf uns :) das wir begreifen lernen müssen :)


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2010 15:54
avatar  Salvi
#9
avatar

Kleine Ergänzung zu den super ausführlichen Erklärunge:

Die Regenrate: Wenn es zb. innherhalb von 30 Min 10l/qm² regnet, ergibt das eine stündliche Regenrate von 20l/qm².
Regenrate ist also der NS pro Stunde, wenn es die ganze Stunde so regnen würde wie im betroffenen Zeitpunkt.

Interessant ist das dann, wenns zb bei nem Unwetter in kurzer Zeit extrem schüttet. Dann ist die hochgerechnete Regenrate entsprechend hefitg...


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2010 01:22
avatar  Ronny
#10
avatar

Zitat von hansi170

Aber auch was die Schulung und Weiterbildung unserer Mitglieder betrifft rauchen beinahe täglich bei einigen die Köpfe. Spätestens bis September wirds dazu mit Sicherheit weitere Infos geben. (bezüglich Workshop zb.)



hmmm ... wann ca gibtsn da dann genauere Infos dazu? Und schreib mir jetzt net bis September :)
In welcher Form isn da was geplant? Bzw gibts da schon Pläne?


 Antworten

 Beitrag melden
28.07.2010 01:35
#11
avatar

Zitat von Angelfury

Zitat von hansi170

Aber auch was die Schulung und Weiterbildung unserer Mitglieder betrifft rauchen beinahe täglich bei einigen die Köpfe. Spätestens bis September wirds dazu mit Sicherheit weitere Infos geben. (bezüglich Workshop zb.)



hmmm ... wann ca gibtsn da dann genauere Infos dazu? Und schreib mir jetzt net bis September :)
In welcher Form isn da was geplant? Bzw gibts da schon Pläne?




Genauers darf ich nun öffentlich hier noch nicht preisgeben, aber es wird einen Workshop in Verbindung mit einem unserer Partner im September bzw Oktober geben. Ansonsten Skype bitte. :)
-


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2010 20:43
#12
avatar

Zitat von hansi170

Zitat von Angelfury

Zitat von hansi170

Aber auch was die Schulung und Weiterbildung unserer Mitglieder betrifft rauchen beinahe täglich bei einigen die Köpfe. Spätestens bis September wirds dazu mit Sicherheit weitere Infos geben. (bezüglich Workshop zb.)



hmmm ... wann ca gibtsn da dann genauere Infos dazu? Und schreib mir jetzt net bis September :)
In welcher Form isn da was geplant? Bzw gibts da schon Pläne?




Genauers darf ich nun öffentlich hier noch nicht preisgeben, aber es wird einen Workshop in Verbindung mit einem unserer Partner im September bzw Oktober geben. Ansonsten Skype bitte. :)
-





so ein workshop für anfänger wäre für mich ab oktober sehr interessant (bin leider mitte august bis anfang oktober beruflich in deutschland)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!