25.12.2009 - [Bestätigt] Tornado F1 T3 - Unterauersbach (Südoststeiermark)

27.02.2010 23:06
#1
avatar

Usertext:

Nach unserem Chasing: 25.12.2009 - Mesozyklone + Böenfront inkl. Wallcloud @ Südoststeiermark sowie einigen Berichten über Sturmschäden begab ich mich heute auf meine Routine Unwetter danach Rundfahrt...

Meldungsdetails:

Ort: Unterauersbach / Steiermark, Österreich
Datum: 25.12.2009
Zeitpunkt (UTC): 13:40 UTC +/- 5 min
Landnutzung: Land
Intensität: F1 T3
Art: Tornado

Sonstige Infos:

Schadensanalyse durchgeführt am 26.12.2009 (& ja der kurze Tag war ein Problem)

Weiterführende Links:

25.12.2009 - Mesozyklone + Böenfront inkl. Wallcloud @ Südoststeiermark

Bilder & Videos:

Schadensanalyse:


Speziell ab diesem Zeitpunkt am Foto war mir im Chasing definitiv schon klar dass es anhand dieser langlebigen Meso fast Schäden geben muss, noch dazu gabs auch 2,3 verdächtige Momente (leider waren wir zu weit entfernt.)

Es wurde nun eine große Schadensanalyse fertiggestellt mit den Schadenspunkten A-H. Bei Punkt E handelte es sich mit der Bestätigung von Herrn Alois M. Holzer um einen Tornado der Stufe F1 T3 nach Fujita und Torro Skala, also mit einer Windgeschwindigkeit zwischen 149 und 184 km/h.


die Karte nochmals dazu mit dem eingezeichneten Ort der Tornadoschneise


+ das Radarbild zum Zeitpunkt des Ereignisses (leider schlechte Auflösung, im Detailradar sieht man schön den roten südlichen Kern über Unterauersbach darüber)

+ nun die Bilddokumentation dazu:

Schadensort E: Unterauersbach 46.864279,15.758663




Bei Unterauersbach gibts 2 markantere Schadensspuren, diese Bilder sind nun von der nordöstlichen Spur in der Karte.


abermals eine dicke Buche wurde komplett entwurzelt und krachte auf kleinere Bäume.






...



interessant auch dieses Bild, der Baum abgerissen, aber obrig ein Ast blieb unberührt;


noch dazu liegt die Buche doch recht weit daneben...


generell fielen mir bei der Buche auch wieder einige Details auf. Zwar kann es diese Äste natürlich beim Sturz abgeschlagen haben, doch sind mir da doch zu wenig Bäume oder sonstige Hindernisse im Weg gewesen sodass die Äste letztendlich so exakt aberissen werden. hmmn...


und dieses Merkmal endeckte man beinahe überall.


...


Faserteile fand man des öfteren steckend im Boden.






sicherlich sind es des öfteren sehr viele Bilder, aber nur so kann man wirklich ein klares Gesamtbild bekommen wie ich finde.




entgegengesetzt zum Baum, kleinere Äste.








ging danach noch weiter nordöstlich...


immer wieder steckte was im Boden.


wieder ein geknickter Baum




zusätzlich gestützt von anderen Bäumen.




einen kleinen Hügel hinauf, über die Straße drüber (etwa 200 Meter getrennt vom nördlichen Schadensort) Richtung Süden kam ich zur 2. Schadensstelle in Unterauersbach... die folgen Bilder handeln gemischt von 2 Tagen (also mal Bilder nachts (stell ich vor allem deswegen rein weil die Aufräumungsarbeiten da noch nicht so weit fortgeschritten waren) und am Tag)


leider war wei gesagt beim ersten mal die Sonne schon gut 10 Minuten wieder untergegangen (um den 30.12.ist der Tag eben leider sehr kurz, ungünstig für solche Analysen diese doch einiges an Tageszeit beanspruchen) dennoch hoffe ich das folgende Bilder ein klares Bild verschaffen können.


Zu Beginn recht einheitlich hangabwärts die Fallrichtungen noch...




hier ebenso nochmals aus einer anderen Position...


tagsüber sah das ganze 2,3 Tage später so aus.






ein Stück weiter aber schon etwas unterschiedlicher was die Fallmuster anbelangt.


hier wurde es schön langsam interessant..
.

zum teil sah mir das doch wieder sehr eng begrenzt und so typisch vom Muster wie eine Perlenkette aus...


zum teil hob es auch wieder größere Bäume aus.


...


dieses Bild ebenso interessant (Fallrichtung)


am Tag natürlich noch besser zu sehen...


rech großes Faserteil eines Baumes.

[[File:46.jpg|none|1024px|768px]]
und die Kette geht weiter...


...


links steckt auch wiederum einiges im Boden fest.








was ich auch noch in der Dämmerung erkannte, war dieser geköpfte Baum...


+ am Tag nochmals abgelichtet


auch hier wurde eben leider auch schon wieder aufgeräumt...




und ein letztes Bild... danach wurde es zu dunkel.


2,3 Tage später wie gesagt checkte ich diesen Ort aber auch nochmals tagsüber ab... auch dieses Bild hier zeigt mir wieder ein Perlenkettenartiges Muster insgesamt waren dies schon gut 10-12 Bäume die so hintereinander gereiht am Boden entwurzelt lagen.




Kollege "StormhunterMartin" hier auch zu sehen mal ^^


großteils bis jetzt zwar nur (!) T1-T2 Schäden aber dennoch immer wieder interessant solche Analysen und was am Ende dabei rauskommt.





Kettenfortsetzung ^^


...


kann täuschen wie es aussieht denn auch dieser Baum obrig wurde ebenfalls Opfer vom 25.12.2009 wie mich ein Bauer versichert hat. (er meinte alles was da unten liegt is von dem Tag, vor allem weis er das deswegen so genau weil er diesen Wald sehr pflegt und Sturmschäden schnell beseitigt) naja...


widerum passts aber eben auch,ein Baum daneben wieder klar zu sehen dass dieser erst ne Woche liegt.






schlußendlich konnte man ebenso noch kleinere Cuts vermerken gegen Ende der Schneise..









wie schon in der Spoilerzeile zu lesen haben wir es leider verabsäumt die GPS Koordinaten zu bestimmen nach Unterausbach und kurz vor Bairisch Kölldorf bzw. Steinbach wo es eben auch 2,3 kleinere Schäden zu sehen gab. In diesem Bild ist sich "StormhunterMartin" recht sicher dass es sich um Altschäden handelt, zu 70% stimme ich ihn da mal zu. ^^ dennoch hab ich ein Bild nochmal angehängt.


etwa 5km vor Steinbach widerum Cut offs zu sehen...


ergo...


...


und noch ein Cut off, recht interessant.

-


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2010 23:10
#2
avatar

Zitat
Hallo Hans-Jürgen!

Man merkt, dass ihr so richtig mit Begeisterung dabei seid und schon
viel besser wißt, wie man das ganze angehen und auswerten muss! Gute
Dokumtation und viel Arbeit!

---
Mein vorläufiges Fazit: (hansi170) Kurzlebiger Tornado mit einer maximalen
Intensität von F1 T2 in Maiersdorf (Schadensort B) sowie Abwindschäden
bei Punkt A,C,D mit einer maximalen Intensität von F1 T2. Ab
Unterauersbach bis nach Jemm (Punkt E-H) möglicher Tornado mit einer
maximalen Intensität F1 T3, hier ist aber auch genauso ein Downburst
möglich
---

Meine Einschätzung:
A, C, D Downbursts, jedenfalls zu wenig Anhaltspunkte für andere
Einordnung

B schwierig: sehr schmale Schneise spricht für Tornado, divergentes
Fallmuster eher für Microburst, würde es als Windschaden eintragen und
das Kasterl anhaken, dass es auch ein Tornado gewesen sein könnte

E Tornado, einige sehr eigenartige Schäden, am besten mit Tornado zu
erklären, wirres Muster, bitte getrennt von F-H eintragen: Tornado


F, G, H schwierig ... stimme alles in allem aber euch zu, dass es beides
sein könnte, würde es als Windschaden mit Tornado-Möglichkeit eintragen,
wie bei B.

Intensitäten: meist T2 (eher schwache Bäume oder Fichten, aufgeweichter
Boden), im Buchenbestand (unbelaubt) bei E: T3
Bin also ganz bei euren Schätzungen!

Sorry, dass ich noch nicht zurückgerufen habe, war im Stress. Bin von
ca. 20 bis 21 Uhr heute zu erreichen.

Schöne Grüße
Alois


-
übrigens einen kurzen Lebenslauf von Alois M. Holzer findet ihr auf seiner Homepage:
http://www.tornados.at/15190.htm

außerdem muss man noch erwähnen dass wir auch von ihm damals eingeladen wurden als ESSL (ESWD) Partner...
-


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2010 23:13
#3
avatar

+ der ESWD Eintrag mal zu diesem Fall:

Zitat
Tornado (Wind-/Wasserhose)

(bearbeiten)

1 Revision

(Verlauf)


Unterauersbach 6 km SSO von St.Stefan im Roßental, Steiermark
Österreich (46.87 N, 15.77 E)
25-12-2009 (Freitag) 13:40 UTC (+/- 5 min)


basiert auf: Informationen in Foto(s) oder Video(s) des Ereignisses, einem Augenzeugenbericht, einem Zeitungsbericht, Foto(s) oder Video(s) der Schäden, einer Schadenaufnahme eines Unwetterexperten, einem Augenzeugenbericht der Schäden
Landnutzung: Land Landnutzung am Entstehungsort des Ereignisses: Land
intensität: F1 T3
Größe des begleitenden Hagels: 1 cm
Länge der Schadenspur: 0.7 km
Maximale Breite der Schadenspur: 30 m
Zugrichtung: WSW-ENE
Chasing zum Unwetter: t545f2--Mesozyklone-Boee nfront-inkl-Wallcloud-Suedoststeiermark.html Schadensbericht: t737f3--Bestaetigt-Torna do-F-T-Unterauersbach-Suedoststeiermark.html#msg7873

Status der Meldung: auf Plausibilität geprüft (QC0+)

Kontakt: Hans-Jürgen Pross - Stormhunters-Austria [e-mail]


-


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2010 08:57
#4
avatar

Also ich muss schon sagen, echt heftige Bilder! Ich bin so fasziniert davon, einen Tornado Ende Dezember zu sehen, bzw. die Schäden!

Ich bin echt schon gespannt auf die Saison 2010, was da auf uns zu kommen wird!

in diesem Sinne Lg Martina Graz


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2010 10:59
#5
avatar

boooaaaa das is ja echt a spannende Sache! Danke :)


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2010 11:07
avatar  Michael
#6
avatar

25.12 das datum ist genial ! 24.12 wäre noch genialer gewesen !
schadensanalyse hansi wie immer super !
der frühling kann kommen !


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2010 11:09
#7
su

wie gestern schon gesagt,
tolle Doku, und natürlich arg für Dezember!


 Antworten

 Beitrag melden
14.03.2010 18:39
#8
avatar

auch zu diesen Fall schrieb mir Thilo Kühne bereits zurück via Facebook:

Zitat

das geht mit QC0+ auch gut in ordnung - Tornado


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!