25.12.2009 - [Bestätigt] Downburst F1 T2 + Tornado möglich - Kirchberg/Raab (Maiersdorf)

25.12.2009 - [Bestätigt] Downburst F1 T2 + Tornado möglich - Kirchberg/Raab (Maiersdorf)

08.03.2010 03:13
#1
avatar

-
Im Zuge der großen Schadensanalyse zum 25.12.2009 folgt nun neben dem Tornado ein weiterer Sturmschadenseintrag. Punkte A bis D waren unter der Berücksichtigung der Einschätzung von Herrn Alois M. Holzer großteils F1 T2 Downburstschäden. Anmerkung: Bei Punkt B vor allem könnte es sich auch um einen Microburst oder aber auch (und dies dürfte sogar eher der Fall gewesen sein) um einen Tornado handeln.

Die einzelnen Punkte nun im Detail:



Schadensort A: Lormanberg bei Kirchberg an der Raab: 46.97699,15.752333
---



Kurios dass es an diesem Punkt nur eine recht dicke Buche umgerissen hat.


zum Glück fuhr im Moment des Ereignisses nicht ein Auto an dieser Straßenposition...


den der Baum krachte genau über die Landesstraße.


aber ansonsten gabs recht wenig Schaden.












lediglich 2 Cuts konnte ich noch vermerken.


Schadensort B: Hirschmanngraben (bei Maiersdorf) 46.934104,15.729846
---



an diesem Punkt gab es eine sehr schmale aber doch bemerkenswerte Schadensspur,schon kurz bevor ich den Wald betrat lächelte mich ein Holz/Rindenstück eines Baumes festgesteckt im Boden an. War sicher gut 50 Meter von der Hauptschadensspur hangabwärts entfernt.


im Wald selbst konnte ich wie hier gut zu sehen Cut Offs sowie eine sehr eng begrenzte aber durchaus starke Schadensspur vermerken.












wieder gut zu sehen wie sehr ins Detail dieser Tornado/Downburst gearbeitet hat.


ergo...


bereits (frisch) gefällt linksseitig vom vorherigen Bild dieser Baum...


und gleich noch einer ebenso frisch gefällt.


weiter den Hang aufwärts ebenso Äste am Boden sowie Cut Offs...


....














und hier nochmal der Blick hinauf... leider wars recht dunkel und am Bildschirm der Kamera übersah ich leider auch öfters mal ob das Bild scharf geworden ist oder nicht. (denke aber bei Schadensbildern nicht so wichtig)






und nochmals diesen markanten Punkt mittig in der Schadensspur.


leider war auch hier schon fleißig aufgeräumt und eben auch gefällt worden.


recht weit unten knapp am Waldende nochmals abgerissene Bäume.



Schadensort C: Steinbach Süd (bei Maiersdorf) 46.924143,15.699738




leider war es schon sehr dunkel und arschkalt ^^ sodass ich nur mehr das zusammengeschnittene hier fotografierte, an dieser Stelle aber war ohnehin recht wenig Schaden und das meiste bereits aufgeräumt. Verzeiht mir dass ich nicht mehr dazu kam tagsüber dort nochmals hinzufahren, aber stressbedingt war mir das leider bis heute nicht mehr möglich.

Schadensort D: Steinbach Nord (bei Maiersdorf) 46.920553,15.707721
---



ebenso weiter nordwestlich konnte ich kleinere Schäden vermerken, leider war auch hier schon sehr gut aufgeräumt.

[[File:43.jpg|none|1024px|768px]]
+ nochmals das Radarbild der verantwortlichen Zelle
-


 Antworten

 Beitrag melden
08.03.2010 03:19
#2
avatar

Experteneinschätzung: Hr. Alois M. Holzer

Zitat
Hallo Hans-Jürgen!

Man merkt, dass ihr so richtig mit Begeisterung dabei seid und schon
viel besser wißt, wie man das ganze angehen und auswerten muss! Gute
Dokumtation und viel Arbeit!

---
Mein vorläufiges Fazit: (hansi170) Kurzlebiger Tornado mit einer maximalen
Intensität von F1 T2 in Maiersdorf (Schadensort B) sowie Abwindschäden
bei Punkt A,C,D mit einer maximalen Intensität von F1 T2. Ab
Unterauersbach bis nach Jemm (Punkt E-H) möglicher Tornado mit einer
maximalen Intensität F1 T3, hier ist aber auch genauso ein Downburst
möglich
---

Meine Einschätzung:
A, C, D Downbursts, jedenfalls zu wenig Anhaltspunkte für andere
Einordnung

B schwierig: sehr schmale Schneise spricht für Tornado, divergentes
Fallmuster eher für Microburst, würde es als Windschaden eintragen und
das Kasterl anhaken, dass es auch ein Tornado gewesen sein könnte.

E Tornado, einige sehr eigenartige Schäden, am besten mit Tornado zu
erklären, wirres Muster, bitte getrennt von F-H eintragen: Tornado

F, G, H schwierig ... stimme alles in allem aber euch zu, dass es beides
sein könnte, würde es als Windschaden mit Tornado-Möglichkeit eintragen,
wie bei B.

Intensitäten: meist T2 (eher schwache Bäume oder Fichten, aufgeweichter
Boden), im Buchenbestand (unbelaubt) bei E: T3
Bin also ganz bei euren Schätzungen!

Sorry, dass ich noch nicht zurückgerufen habe, war im Stress. Bin von
ca. 20 bis 21 Uhr heute zu erreichen.

Schöne Grüße
Alois


-


 Antworten

 Beitrag melden
08.03.2010 04:26
#3
avatar

Zitat
schwere Windböe

(bearbeiten)

4 Revisionen

(Verlauf)

Maiersdorf Zwischen dem Lormanberg (Kirchberg/Raab) bis nach 9 km südlich bei Maiersdorf (Hauptschneise) und noch etwa 1 Kilometer südwärts weiter waren Sturmschäden aufzufinden., Steiermark
Österreich (46.92 N, 15.72 E)
25-12-2009 (Freitag) 13:40 UTC (+/- 5 min)

basiert auf: Informationen in Foto(s) oder Video(s) des Ereignisses, einem Zeitungsbericht, Foto(s) oder Video(s) der Schäden, einer Schadenaufnahme eines Unwetterexperten, einem Augenzeugenbericht der Schäden
Landnutzung: Land Landnutzung am Entstehungsort des Ereignisses: Land
intensität: F1 T2
Intensitätsschätzung basiert auf schwere Windböe.
Größe des begleitenden Hagels: 1 cm
das Ereignis war konvektiv.
War möglicherweise ein Tornado (Wind-/Wasserhose).
Länge der Schadenspur: 10 km
Maximale Breite der Schadenspur: 20 m
Zugrichtung: WSW-ENE
Schadensanalyse: t771f4--Bestaetigt-Downb urst-F-T-Tornado-moeglich-Kirchberg-Raab-Maiersdorf.html Chasing: t545f2--Mesozyklone-Boee nfront-inkl-Wallcloud-Suedoststeiermark.html

Status der Meldung: auf Plausibilität geprüft (QC0+)

Kontakt: Hans-Jürgen Pross - Stormhunters-Austria [e-mail]


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!