24.12.-06.01.2013 - Synoptische Wetterentwicklung - Österreich

23.12.2012 21:01
#1
avatar

Vor gut 14 Tagen spekulierten wir bereits mit eher milden Weihnachten, (siehe: 10.12.-23.12.2012 - Synoptische Wetterentwicklung - Österreich) doch erst vor wenigen Tagen wurde klar, dass es auch (leider) wirklich so kommt. Es ist die sogenannte "Westdrift" die uns über die gesamte Weihnachtszeit & eventuell auch noch viel länger mit tendenziell sehr überdurchschnittlich milden Temperaturen für die Jahreszeit versorgen wird. Aber alles der Reihe nach! Der morgige Montag (24.12. - Heiligabend) startet rückseitig einer markanten Warmfront (die heute nach Norden viel Regen brachte) überall sehr sonnig & auch einzelne Nebelfelder im Süden & Osten lösen sich meist noch am Vormittag auf. Die Temperaturen erreichen überall mehr als beachtliche 7 (dort wo es länger nebelig bleibt) bis 18 Grad, wobei die 18 Grad (vielleicht sogar 19) am ehesten in typischen Föhnstrichen auftreten werden. Sehr mild wird es auch in höheren Regionen bzw. generell im Gebirge. Sogar in 2000m sind mit kräftigem Südwestföhn noch bis zu 11 oder 12 Grad möglich. (selbst im Juli ist es in diesen Höhen oft nicht so warm) Somit dürfte uns der wärmste Heiligabend aller Zeiten bevorstehen. (bisheriger Rekord: Weyer mit 16,4 Grad aus dem Jahr 2009) Auch am Dienstag (Christtag - 25.12.) gibt es weiterhin Föhn & viel Sonne bei Temperaturen zwischen 4 & 17 Grad, wobei sich in tiefen Tal- & Beckenlagen des Südosten auch Nebel- & Hochnebelfelder etwas hartnäckiger halten können. (in den nebeligen Regionen natürlich deutlich frischer) In der Nacht auf Mittwoch kommt es mit einer schwachen Kaltfront zwischen Vorarlberg & Oberösterreich wieder zu mäßigen bis kräftigen Regenfällen. (die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1100m Seehöhe) Am Mittwoch (26.12. - Stefanitag) selbst bleibt es meist überall bewölkt & zeitweise regnet oder schneit es. (Schnee weiterhin nur bis auf 1000-1200m) Ergiebige Niederschlagsmengen sind dabei besonders nach Süden zu erwarten. (könnte wieder Überflutungs- bzw. Hochwassergefahr bedeuten) Höchstwerte meist zwischen 3 & 9 Grad. Der Donnerstag (27.12.) bringt eher Aprilwetter als typisches Winterwetter. Abwechselnd gibt es überall etwas Sonne, Wolken, Regen oder oberhalb von 700-1200m auch Schneefall. Dazu weht auch noch meist lebhafter bis starker Westwind bei Temperaturen zwischen 2 & 9 Grad. Bis zum Freitag (28.12.) ändert sich kaum etwas, weiterhin gibt es mit teils kräftigem West- bis Nordwestwind einzelne Regen- oder Schneeschauer, wobei mit kräftigen Schauern der Schnee gebietsweise auch bis auf 600m herab fallen kann. Meist liegt die Schneefallgrenze aber bei rund 900m. Zeitweise etwas Sonne vor allem nach Südosten. Die Höchstwerte ähnlich wie am Donnerstag bei 2 bis 9 Grad. Das nächste Wochenende (29.12-30.12.) dürfte unter höherem Luftdruck & vestärkter Warmluftzufuhr (siehe auch die 1. Grafik unten) wieder vielerorts ein paar Grad milder verlaufen. Zeitweise scheint die Sonne & nur vereinzelt können sich in tieferen Lagen Nebel- & Hochnebelfelder etwas länger halten. (Samstag & Sonntag) Je nach Nebel, Föhn & Sonne erreichen die Werte 5 bis 13 Grad. Bis zum übernächsten Montag (Silvester - 31.12.) gerät Österreich vermutlich in den Einflussbereich einer schwachen Kaltfront, doch außer ein paar abendliche Regenschauer zwischen West- & Nordösterreich dürfte sich kaum etwas ändern. Ansonsten wird der Tag meist wieder sonnig bei nur geringfügig kühleren Temperaturen zwischen 4 & 11 Grad verlaufen. (lediglich in tiefen Tal- & Beckenlagen kann es anfangs durch Nebel & Hochnebel wieder kälter sein) Auch der folgende Dienstag (Neujahr - 01.01.) bleibt wohl eher noch mild & trocken bevor uns am Mittwoch (02.01.) eine Kaltfront erreicht die in ganz Österreich Abkühlung & Niederschläge bringen dürfte. Wo möglich könnte dann auch die Schneefallgrenze vorübergehend wieder bis ins Flachland sinken. (zumindest nach Westen & Norden, im Südosten bleibt es vermutlich zu warm) Jedoch schlägt bereits am Donnerstag (03.01) abermals die mittlerweile bekannte "Westdrift" in Form einer markanten Warmfront zurück. (der Atlantik ist leider voll in Fahrt, dagegen kann man nichts machen) Auch die weiteren Tage bis zum Dreikönigstag (06.01.) sehen eher nach "Westdrift" geprägtem Wetter aus, dh. eher milde Temperaturen zwischen 4 & 10 Grad sowie immer wieder Regen & viel Wind. Bis dorthin werden sich die Details natürlich noch des öfteren verändern & vermutlich wird es auch ein paar winterlichere Tage (vorübergehend auch mit etwas Neuschnee bis ins Flachland) geben, aber der allgemeine Wettertrend sieht eindeutig "zu mild" für die Jahreszeit aus.


Quelle: Wetterzentrale.de


Quelle: NAOO


Quelle: NAOO

Mit diesen Aussichten wünsche ich allen frohe Weihnachten & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

ANMERKUNG: Diese Vorhersage wird bei abweichender aktueller Entwicklung nicht berichtigt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!