Forecast - Donnerstag - 22.07.2010

22.07.2010 08:25 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2010 10:57)
#1 Forecast - Donnerstag - 22.07.2010
avatar

heute wieder angebracht, ein Forecast.


© Hans-Jürgen Pross - Forecast - Ausgegeben am 22.07.2010 um 08:25 Uhr - Gültig ab 14 Uhr bis 8 Uhr Früh Freitag

Strichliert: Sehr geringe Unwettergefahr ab 15 %
LEVEL 1: Geringe Unwettergefahr ab 25%
LEVEL 2: Erhöhte Unwettergefahr ab 45 %
LEVEL 3: Hohe Unwettergefahr ab 65 %
LEVEL 4: Sehr Hohe Unwettergefahr ab 85%

Wir befinden uns in einer schwachen Südwestströmung. Mit langsamer Annäherung einer markanten atlantischen Kaltfront (ausgehend eines großen Tiefs über Westeuropa) setzt vor allem in der Westhälfte Österreichs (später auch nach Nordosten zu) schon vorderseitig der Front nun zunehmend Anfeuchtung und Labilisierung ein und damit wird die Luft deutlich schauer,gewitter und unwetteranfälliger. Weiter Richtung Osthälfte Österreichs dominieren zwar ebenso labile aber eher trockerne Luftmassen. Durch die trockene Luftschicht sollte daher die Gewitterneigung auch eher gering bleiben. (wenn am ehesten im Berg- und Hügellland) Der Tag startet im Grunde überall sonnig mit teils wolkenlosen Himmel im Süden und Osten und einzelnen Wolkenfeldern im Westen und Norden. Bereits am Vormittag kann es vielerorts schon bis zu 30 Grad erreichen und gegen Nachmittag sind in gewitterfreien Zonen auch wieder bis zu 36 Grad zu erwarten. Im Laufe des Tages bilden sich aber vor allem auf einer Linie von Vorarlberg über Salzburg bis nach Oberkärnten immer mehr hochbasige Quellwolken. In diesen Abschnitten könnte es im Zuge dessen auch schon gegen frühen Nachmittag zu ersten Überentwicklungen bzw. Wärmegewittern kommen (LEVEL 1 & LEVEL 2), diese können wiederum lokal auch sehr heftig ausfallen. Gegen mittleren Nachmittag setzt wie gesagt von Westen mit einer subtropischen Luftmasse verstärkt Labilisierung sowie Quellwolkenbildung ein. Im Zuge dessen sind vor allem nördlich von Vorarlberg, Tirol und Salzburg vermehrt Regenschauer und Gewitter zu erwarten diese sich im Laufe der ersten Nachthälfte auch bis auf ganz Oberösterreich ausbreiten könnten. ACHTUNG In Verbindung mit extrem feucht labilen Luftmassen (Taupunkte 19-23 Grad, CAPE Werte zwischen 1800 und 2600 J/kg) sowie überlappender Faktoren wie Hebung, recht passabler Scherung (Höhe: 15-20 Knoten, bodennah: 10-15 Knoten) sowie zusätzlichen Konvergenzzonen im Vorderfeld der Kaltfront könnten einzelne Gewitter besonders heftig ausarten, vor allem gegen Abend kann es auf einer Linie von Innsbruck bis ins Flachgau sowie in weiterer Folge in den späteren Nachtstunden auch bis ins oberösterreichische Rohrbach (LEVEL 2+) zu Unwettern mit sinntflutartigem Starkregen, großem Hagel 2-5cm sowie auch schweren Sturmböen (Downbursts) kommen. Die Wahrscheinlichkeit eines Tornados bleibt zumeist gering, jedoch kann man auch dieses Phänomen im Zuge von rotierenden Gewittern (Mesozyklone, Superzelle) nicht ausschließen. Auch die 2. Nachthälfte verläuft im Westen und Nordosten großteils mit konvektiven Starkregen sowie immer noch eingebetteten Gewittern sodass man leider auch wieder Überschwemmungen sowie Murenabgänge befürchten muss. Der äußerste Osten und Süden sollte eine weitgehend trockene und sehr laue Nacht erleben, bevor es in diesen Gebieten am Freitag mit Kaltfrontdurchgang schon recht früh am Vormittag und spätestens Nachmittag ungemütlich werden wird. Aktive Warnungen erfolgen wie immer in unserer Warnungsabteilung.

Zitat
Hauptgefahr LEVEL1 Gewitter möglich (Starkregen, Hagel >1cm, Sturmböen)
Hauptgefahr LEVEL 2 Organisierte Gewitter möglich (Starkregen, großer Hagel >2cm, Sturmböen)
Hauptgefahr LEVEL 2+ Organisierte Gewitter wahrscheinlich (Starkregen inkl. Murenabgangs- & Überschwemunngsgefahr, großer Hagel >3 cm, schwere Sturmböen (Downbursts) Tornadochance


-


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!